MODUL 1

MODUL 1

Stunde 1

-b. 2 S. 10-11

А) грати на шкільному подвір’ї; спати на уроках; бути неуважним; ніколи не робити домашнє завдання; забувати зошити та підручники; прогулювати школу; бешкетувати на перервах; битися один з одним; підказувати однокласникам; розмовляти по телефону; їсти обід; байдикувати; гарно навчатися

В)

Das darf man tun

Das darf man nicht tun

Im Schulhof spielen, die Pausenbrote essen, fleißig lernen, dem Kameraden vorsagen

In den Stunden schlafen, unaufmerksam sein,. nie Hausaufgaben machen, seine Hefte und B-cher vergessen, die Schule

schwänzen, in den Pausen toben, miteinander pr-geln, per Handy sprechen, faulenzen

С) In den Pausen darf man im Schulhof spielen.

Man darf in den Stunden nicht schlafen. Man darf in den Stunden unaufmerksam nicht sein.

Man darf nie Hausaufgaben nicht machen.

Man darf seine Hefte und B-cher nicht vergessen.

Man darf die Schule nicht schwänzen. Man darf in den Pausen nicht toben.

In der Schule darf man nicht miteinander pr-geln.

Man darf in den Stunden Kameraden nicht vorsagen.

Man darf in den Stunden nicht per Handy sprechen.

Man darf in den Pausen die Pausenbrote essen.

In der Schule darf man nicht faulenzen.

Man darf in der Schule fleißig lernen.

Stunde 2

-b. 3B S. 12

Nominativ Wer? Was? der, die,

das!

Dativ Wem? der, den, dem!

Akkusativ Wen? Was? den, die, das!

Der Wettkampf

Welcher Wettkampf

Welchem Wettkampf?

Diesem Wettkampf.

Welchen Wettkampf?

Diesen Wettkampf.

Das Vergn-gen

Welchem Vergn-gen?

Diesem Vergn-gen.

Welches Vergn-gen?

Dieses Vergn-gen.

Der Wettstreit

Welchem Wettstreit?

Diesem Wettstreit.

Welchen Wettstreit?

Diesen Wettstreit.

Die Wette

Welcher Wette?

Dieser Wette.

Welche Wette?

Diese Wette.

Die Show

Welcher Show?

Dieser Show.

Welche Show?

Diese Show.

Das Interview

Welchem Interview?

Diesem Interview.

Welches Interview?

Dieses Interview.

Die Hausaufgaben

Welchen Hausaufgaben?

Diesen Hausaufgaben.

Welche Hausaufgaben?

Diese Hausaufgaben.

Die Pausen

Welchen Pausen?

Diesen Pausen.

Welche Pausen?

Diese Pausen.

Der Dialog

Welchem Dialog?

Diesem Dialog.

Welchen Dialog?

Diesen Dialog.

Die Anzeige

Welcher Anzeige?

Dieser Anzeige.

Welche Anzeige?

Diese Anzeige.

-b. 1B S. 14

1. Das Sportfest findet in der Turnhalle statt.

2. Die Modenshow findet in der Aula statt.

3. Der B-cherabend findet in der Bibliothek statt.

4. Der Wissenswettstreit in Deutsch findet im Deutschraum statt.

5. Die Schneeballschlacht findet auf dem Schulhof statt.

6. Der Wettkampf im Schwimmen findet in der Schwimmhalle statt.

7. Das Teetrinken findet im unseren Klassenzimmer statt.

18. Das Schachturnier findet in der Aula statt.

Stunde 4

-b. 2 S. 18

B)

1. Boxen

2. Tennis

3. Schwimmen

4. Fußball

5. Gymnastik

6. Radrennen

7. Volleyball

8. Wasserball

9. Schachspiel

10. Basketball

C)

Mannschaftssport

Individualsport

Fußball;

Wasserball;

Volleyball;

Basketball.

Schachspiel;

Gymnastik;

Schwimmen;

Tennis; Boxen;

Radrennen.

-b. 1B S. 21

1. Schachspiel heißt “das königliche Spiel”.

2. Man kann Schach in Schachvereinen, Turnieren oder online spielen.

3. Serhij Karjakin.

4. Im >

5. Ja./Nein.

Stunde 5

-b. 2 S. 21-22

A)

– J-rgen, was ist f-r dich Sport?

– Ich mache seit zwei Jahren Leistungsrudern. Ich trainiere siebenmal die Woche. Also jeden Tag.

– Wie läuft das Training jetzt ab?

– Wir haben jetzt noch Wintertraining, d. h. wochentags – be ich mit Hanteln, rudere auf dem Rhein im Rennboot, schwimme in der Halle oder tanze.

– Hast du schon Rennen gewonnen?

– Ja, aber bisher nur kleinere. Jetzt trainiere ich auf die deutsche Jugendmeisterschaft hin.

– Was fährst du denn?

– Ich bin in einem Verein und fahre leichten Einer.

B)

1. Zwei Jahre.

2. Jeden Tag.

3. Ja, sehr große.

4. – bungen mit hanteln, rudern im Rennboot, schwimmen, tanzen.

5. Er hat schon kleine Wettkämpfe gewonnen.

-b. 3B S. 22-23

A) Synchronschwimmen

B) Windsurfen

C) Rudern

D) Segeln

E) Wasserball

F) Schwimmen

Stunde 6

-b. 3B S. 25

1. Ja, Fußball ist sehr beliebt.

2. 11 Spieler hat jede Mannschaft.

3. Fußball ist sehr >

4. Die ersten Fußballregeln erschienen 1848 in der Universität Cambridge.

5. England.

6. Andrij Schewtschenko, David Beckchem, Lionel Messi.

-b. 1 S. 25

В)

1. Der St-rmer f-hrt den Ball zum Tor.

2. Der Torwart fing den Ball im letzten Augenblick.

3. Leider gegnerische Mannschaft leitete das Spiel.

4. Der St-rmer schoss aufs Tor, aber traf nicht.

5. Im Tor steht ein ber-hmter Fußballspieler.

6. Die ganze Mannschaft versucht das Tor zu sch-tzen.

7. Der Schiedsrichter zeigte die rote Karte.

Stunde 7

-b. 2B S. 26-27

1. Skilanglauf

2. Eiskunstlauf

3. Eishockey

4. Skispringen

5. Skiakrobatik

6. Schlittensport

7. Schlittenschuhlauf

Test S. 29

-b. 1

Mannschaftssport

Der Fußball

Der Wasserball

Der Volleyball

Der Handball

Hallensport

Das Boxen

Das Schwimmen

Die Gymnastik

Der Tischtennis

Der Volleyball

Der Handball

Der Wasserball

Wintersport

Der Schlittensport

Der Skilanglauf

Das Skispringen

Wassersport

Das Schwimmen

Der Wasserball

Das Rudern

-b. 2

A)

1. E

2. F

3. G

4. L

5. I

6. J

7. K

8. A

9. В

10. C

11. D

12. H

B)

1. Ich schwärme f-r die Fußballmannschaft.

2. Wir laufen um die Wette.

3. Er muss das Tor sch-tzen.

4. Die Kinder l-ften ihr Klassenzimmer.

5. Man darf die Schule nicht schwänzen.

6. Sein Vater verdient viel Geld.

7. Er erringt den Großmeistertitel sehr fr-h.

8. Die Faulenzer schreiben immer die Hausaufgabe ab.

9. Meine Schwester nahm an dem Schwimmturnier teil.

10. Die Fußballmannschaft leitete das Spiel mit gutem Erfolg.

11. Mein Traum ist Reitsport zu treiben.

12. Das Kolloquium findet um 16 Uhr in der Aula statt.




MODUL 1